Schlagwort-Archive: Tochter

Geschützt: Nachtrag: Boika.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Abenteuer Großwerden. Heute: Lonie und die Klospülung.

Chris: „Gell Lonie, du benutzt nicht gern die Klospülung.“

Lonie: „Ja. Ich hab Angst davor.“

– „Weil die so laut ist, gell?“

„Ja. Und außerdem spuckt die mich immer an.“

Lonie: Ein Schwank. [19.4.2012]

Gestern waren wir zu Besuch bei einer gemeinsamen Kindergartenfreundin meiner Kiddies.

Die Mama des Mädchens hatte leider nicht sehr viel Zeit, außerdem sind wir beide etwas gesundheitlich angeschlagen, und so blieben den Kindern wenig mehr als zwei Stunden zum Spielen.

Als es an den Aufbruch ging, versteckte sich das Töchterchen unterm Schreibtisch der Freundin. Während ich sie möglichst vorsichtig darunter hervorzuholen versuchte, fand sie es noch sehr lustig und spielte ihr „Spiel“ eifrig weiter. Als ich sie dann endlich herausgepflückt hatte, begann sie zu toben und zu weinen.

So trug ich sie zum Flur, zog ihr geduldig Stiefelchen und Jacke an, und nahm das schluchzende Kind erst mal in den Arm und ließ sie sich ausweinen. Dann fragte ich sie: „bist du jetzt traurig, weil du noch länger bleiben möchtest?“

Sie antwortete, immer noch schluchzend „jaaaaaa.“

Daraufhin bot ich ihr an, die Mutter des Mädchens zu fragen, wann sie uns denn mal wieder besuchen möchte. Gesagt, getan, und siehe da, das Töchterchen war wieder  versöhnt und Mama vergleichsweise entspannt.

Das wäre bisher so eine klassische „Michi fühlt sich hilflos, schafft es nicht das Kind zu trösten und rastet deshalb, zumindest innerlich, aus“ Situation gewesen.

Juchu!

Wenn eine Lonie Hunger hat…

Mama holt Kinder vom Kiga ab. Lonie hat Hunger. Großen Hunger. Also stelle ich sie mit Banane, Trauben und einem Apfel erst mal ruhig, weil wir eine Stunde später Chris von der Arbeit abholen und dann alle gemeinsam zu Mittag essen, was ich ihr natürlich – mehrmals – erkläre; Wovon sie allerdings nicht wirklich begeistert ist.

Nach gefühlten Stunden des grausamen Hungerns sitzt Chris endlich im Auto und wir machen uns auf den Heimweg.

Lonie: „Papaa?“

Chris: „Jaa?“

Lonie:… grinst und kichert

Wenig später, wieder Lonie: „Papaaa?“

Chris: „Lonie??“

Lonie: „Kannst du dich mal selber abholen?“ kichert sich halb kaputt über ihren eigenen Witz.

Chris: „Lonie, hast du Hunger?“

Lonie: „JA!“