Schlagwort-Archive: lecker

Yummie! II: Konfitüre aus Aprikosen und Zitrusfrüchten.

Da dacht ich mir gestern, hey schau mal, da gibts lecker Aprikosen beim Aldi. Nimmst mal´n Kilo mit. Abends wollt ich da dann anfangen zu schnabulieren, die Erste war mürbe [bäh!], die Zweite auch [uärgs] und nach der Dritten [nee, oder?] war ich beleidigt.

Und jetzt, was tun? Ganz klar, verkochen.

Rezept:

1 kg Aprikosen [Gesamtgewicht mit Stein!]

Saft und Fruchtfleisch von je

1 Orange

1 Zitrone

1 Limette

500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

Aprikosen entsteinen, vierteln. Mit dem Gelierzucker grob vermischen und über Nacht zugedeckt ziehen lassen [verkürzt die Kochzeit]. Wenns schneller gehen soll, bitte die unten angegebene Kochzeit verlängern!

Am nächsten Tag die Zitrusfrüchte auspressen und gemeinsam mit dem Aprikosen- Zucker-Gemisch in einem weiten Topf unter Rühren zum Kochen bringen. 3-5 Minuten sprudelnd kochen lassen und in saubere [auskochen!] Gläser [randvoll!] füllen. Sofort verschließen und Gläser auf den Kopf stellen.

Je nach Gusto kann man die Konfitüre nach der Kochzeit noch pürieren. So mögen wir es am liebsten.

Haltbarkeit bei sauberer Verarbeitung: mindestens 1 Jahr.

Advertisements

Yummie! Konfitüre aus Roten Johannisbeeren und Süßkirschen.

Kürzlich erst hab ichs wieder mal zu gut gemeint mitm Früchte kaufen. Die Kirschen hab ich meist selbst gegessen, aber bin irgendwann auf den Trichter gekommen, dass ich sie nicht mehr vertrage. Die Johannisbeeren fanden die Kinder nur dann interessant, wenn sie die selbst von den Sträuchern der Nachbarin pflücken durften. Die Gekauften waren vollkommen uninteressant.

Also blieb mir wieder mal die Wahl zwischen Einkochen und Wegwerfen. Das Schleckermaul in mir verbietet es, Früchte wegzuwerfen die man noch zu lecker Konfitüre verarbeiten kann, ergo kam nur noch Einkochen infrage.

Rezept:

500 g rote Johannisbeeren

250 g Kirschen [entsteint]

200 ml Apfel- oder Traubendirektsaft

ein Spritzer Zitronensaft

500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

Kirschen entsteinen, Johannisbeeren abzupfen und mit dem Gelierzucker grob vermischen und zugedeckt über Nacht ziehen lassen. [Ich mach das immer, wenn ich Fruchtstücke hab, um auf Nummer sicher zu gehen mit der Kochzeit.]

Tags drauf die Früchte-Zucker-Mischung mit dem Apfelsaft und dem Zitronensaft in einem weiten Topf unter Rühren zum Kochen bringen und 3-5 Minuten sprudelnd kochen lassen.

In saubere [auskochen!] Gläser füllen [randvoll!], sofort verschließen und Gläser auf den Kopf stellen.

Auskühlen lassen und dann möglichst kühl und dunkel lagern.

PS: Zitronensaft kommt in jede Konfitüre hinein die ich selbst koche, je nach Süße oder Säuregrad mehr oder weniger davon, erstens weil ich finde dass es geschmacklich einen gewissen Pfiff verleiht, und zweitens weils so schön die Farbe der Früchte erhält.