Über AD(H)S, Identitätskrise und Elefanten

Der Erdrandbewohner

Eines der fatalen Dinge bei einem unbehandelten, bzw. unerkannten ADS / ADHS im Erwachsenenalter ist, daß man als Erwachsener sein Leben an die ADS-bedingten Einschränkungen und Besonderheiten angepasst hat. Nicht das eigene angeborene oder erworbene Potenzial bestimmte die persönliche Entwicklung, sondern die Grenzen, die einem durch das ADS gesetzt wurden.

Ein kurzes, persönliches Beispiel: Durch meine Reizoffenheit mied ich im Laufe meines Lebens immer mehr soziale Kontakte, besonders den Kontakt mit Menschengruppen. Dabei bin ich eigentlich ein sehr sozialer Mensch mit einem großen Interesse an meinen Mitmenschen. Dieser soziale Rückzug im Laufe der Jahre war meine unbewusste Strategie, mit dieser Reizüberflutung umzugehen und wo es nur geht, sie zu vermeiden.

Ein weiteres Beispiel: Durch meine Konzentrationsschwäche fällt es mir schwer, längere, trockene Texte zu lesen und deren Inhalt auf Anhieb zu erfassen. Dies ist bei mir keine Sache des Intellekts, sondern mein Unvermögen, konzentriert und aufmerksam bei der Sache zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 365 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s