Lebenszeichen

Ist das wirklich schon wieder drei Wochen her? oÔ

In letzter Zeit schreibe ich hier sehr unregelmäßig. Das ist unter anderem der Tatsache geschuldet, dass mich dieses Geschlechterzeug doch mehr in Beschlag nimmt als ich das ursprünglich vorhatte. Da nimmt man sich vor, so ganz harmlos und nichts Böses ahnend, einmal im Monat einen Beitrag auf einem Gemeinschaftsblog zu schreiben, abonniert hier einen Blog, folgt dort jemandem auf twitter, schaut sich noch ein paar Videos bei youtube an, und schwups ist man mittendrin.

Ich habe lang überlegt, ob ich das Thema hier in meinem Blog wirklich aufnehmen möchte. So wie sich das entwickelt, führt wohl kein Weg daran vorbei. Dass ein paar  [?] Feministinnen, ähja, ein kleines Problem mit Selbstreflektion und Empathiefähigkeit zu haben scheinen, ahnte ich dank erzaehlmirnix schon länger, aber dass es SO schlimm ist, kam mir tatsächlich keine Sekunde lang in den Sinn.

In den letzten Monaten, sprich seit ich mich verhältnismäßig intensiv mit Geschlechterzeug befasse, habe ich ziemlich viel gelesen, hauptsächlich Blogs, viel männerrechtliches Zeug, aber auch den einen oder anderen feministischen Blog, und ich muss zugeben, dass mich das alles einigermaßen umgehauen hat. #killallmen, dafuq? „I bathe in male tears“? Was ist bei euch kaputt? #fappygate, #gamergate, und jetzt noch #shirtgate? W T F?

Diese derartige Doppelmoral, die seitens „der“ Feministinnen nahezu kollektiv aufgefahren wird, macht mich immer noch regelmäßig staunen. Dass Feministinnen nichts Besseres zu tun haben, als jemanden auf persönlicher Ebene anzugreifen, nur weil besagte Person die Dreistigkeit besessen hat, den hoch-heiligen Feminismus zu kritisieren, darüber wundere ich mich nicht mehr. Wundern tue ich mich jedoch über die Tatsache, dass sie scheinbar erwarten, für dieses Verhalten auch noch ernst genommen zu werden. oÔ

Im Moment weiß ich nicht, in welche Richtung oder besser gesagt auf welche Art und Weise sich mein Engagement entwickeln wird, ich weiß nur eines mit Sicherheit: Nur weil mich jemand als „Doofchen“ bezeichnet, mich des Lügens bezichtigt oder versucht, mich in eine von vornherein fruchtlose Diskussion zu verwickeln, werde ich ganz sicher nicht plötzlich die Seiten wechseln. Ebenso wenig werde ich die Finger still halten. Und erst Recht nicht werde ich schweigend und gesenkten Kopfes die Prügel einstecken, die jemand in meine Richtung auszuteilen gedenkt, nur weil besagte Person sich an anderer Stelle mit den falschen Leuten angelegt hat. Zu denen ich übrigens nicht gehöre. Sorry not sorry.

Daher werde ich ab sofort wohl immer mal wieder einen Beitrag schreiben, wenn mir wieder mal ein Thema unterkommt, was mich beschäftigt, ein Beitrag, den ich scheiße oder besonders gut finde, oder wenn ich mir einfach mal Luft machen muss.

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende und lassts euch gut gehen 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Lebenszeichen

  1. Die feministische Bewegung ist leider ziemlich zersplittert. Einigkeit: Fehlanzeige. Und über allem thront noch immer Alice, die da ist, wo sie alle hin wollen. Sie macht ihr Ding während ich auf meine Weise „kämpfe.“ Und mit „killallmen“ kommt niemand weiter. Auch Radikale haben Väter. Und meinen liebe ich 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s