Kartoffelbrot.

Ich hasse Kartoffelschälen. Okay, hassen ist vielleicht etwas übertrieben. Ich kann es nicht ausstehen. Deshalb werden übrige gekochte Kartoffeln nicht weggeworfen. Niemalsnimmernicht. Zumindest nicht, wenn es sich vermeiden lässt.

Gestern hats die Michi wieder mal gut gemeint und ein kleines bisschen zuviel Kartoffeln gekocht. Was machen? Gratin? Kartoffelsalat? Schupfnudeln? Nä. Lieber ein Brot. Hab mir doch kürzlich erst eine große Kastenform zugelegt, nur für den Fall, dass ich mal spontan Lust bekomme, Brot zu backen. Ich kenn mich doch.

Das Rezept ist eigentlich mein Standard-Pizzateig-Rezept. Aber ich hab irgendwann vor Jahren mal getestet, ob man es auch als Brot backen kann und es ging eigentlich ganz gut. Wer hätts gedacht, ich steh total auf selbst gebackenes Brot. 🙂
Achtung: Der Teig wird mit dem unten beschriebenen Rezept ziemlich weich und klebrig, wenn du ihn fester möchtest, einfach weniger Wasser zugeben.

And here we go. Du brauchst:

400 g Auszugs- oder Vollkornweizenmehl
ca. 150 ml Wasser
1 Würfel Frischhefe oder 1 Tüte Trockenhefe
3 EL Olivenöl
ca. 300 g gekochte Kartoffeln, geschält
2 TL Salz

Die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken und mit den anderen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in die gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen und zugedeckt je nach Raumtemperatur 30-60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.

Backofen auf 220°C vorheizen und den Brotteig in den unteren Bereich des Ofens einschieben. Ich gebe zu Anfang der Backzeit immer etwas Wasser direkt auf den Boden des Ofens [Schwadengabe], so bleibt die Teigoberfläche länger flexibel und das Brot hat mehr Zeit, im Ofen nochmal zusätzlich Volumen zu bekommen. Nach etwa 10 Minuten die Temperatur auf 180°C reduzieren und nochmal 20-30 Minuten fertig backen, bis die Oberfläche schön gebräunt ist.

Ist das Brot fertig, möglichst rasch aus der Form lösen, damit es noch ausdampfen kann, da es wirklich sehr saftig ist.

Sieht ein bisschen toastmäßig aus, schmeckt aber viiiiel besser :)
Sieht ein bisschen toastmäßig aus, schmeckt aber viiiiel besser 🙂
Die Kruste ist relativ dünn, was mich persönlich jedoch nicht stört. Schon allein der Duft, wenn das Brot aus dem Ofen kommt... *omnomnom*
Die Kruste ist relativ dünn, was mich persönlich jedoch nicht stört. Schon allein der Duft, wenn das Brot aus dem Ofen kommt… *omnomnom*

Geschmacklich geht natürlich nichts über ein selbst gebackenes, frisches Brot. Ich für meinen Teil werde es morgen früh gleich mit meiner selbst gekochten Kirschen-Konfitüre probieren. ^^

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kartoffelbrot.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s