Familie & Co.

So einiges hat sich getan in den letzten Wochen. Mein Töchterchen ist mittlerweile stolze Freischwimmerin und Trägerin des Frosch-Abzeichens. :3 Wo es anfangs noch hieß „meh Mamaa, wann ist endlich der Schwimmkurs fertig damit ich reiten kann?“ beginnt sie mittlerweile schon Samstags damit, die Tage zur nächsten Schwimmstunde herunter zu zählen.  Und als ich ihr heute eröffnete, dass kommende Woche die beiden letzten Schwimmstunden stattfinden, stand ihr die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben; Muss das arme Kind doch tatsächlich bis September warten, um den Fortgeschrittenen-Schwimmkurs antreten zu dürfen. Das Leben ist echt unfair.

Mit Sohnis Lehrerin bzw. einer seiner Lehrerinnen waren wir Samstag letzte Woche gepflegt frühstücken. Eigentlich hätte das Elternfrühstück in der Schule stattfinden sollen, doch es waren nur drei Mamas, ein Papa und die Lehrerin anwesend, daher verlegten wir es kurzerhand in ein kleines, feines Café. Es war eine angenehme Runde, nicht zuletzt weil zufällig ausgerechnet die Mama von Sohnis Lieblings-Schulkamerad auch mit von der Partie war. Als wir zurück zur Schule spazierten fragte mich die Lehrerin beiläufig, ob ich mit Sohni eigentlich zuhause Deutsch üben würde. Natürlich antwortete ich wahrheitsgemäß: Pauken tun wir nicht, aber wenn er etwas wissen will, dann beantworte ich natürlich seine Fragen. Ich sehe nicht ein, warum ich seinen Wissensdurst bremsen sollte. Jedenfalls hatte sie nur Lob für ihn übrig 🙂

Und ich? Arbeite derzeit abteilungsübergreifend. Ist überraschendweise ganz angenehm, irgendwie. Nicht jeden Tag das Selbe tun, nicht jeden Tag die selben Gesichter sehen, so ein bisschen Abwechslung hat schon was für sich.
Und das Reh welches ich letzte Woche angefahren hab bzw. der Schreck hat mich bestimmt wieder einen Tag meines Lebens gekostet. Seit dieser Nacht fahre ich wieder „außenrum“. Es waren einfach zu viele Beinahe-Unfälle, und zwei tote Rehe sind zwei zuviel. Von den Kosten die jedes Mal entstehen fange ich lieber gar nicht an. Die zwei zusätzlichen Kilometer sind immer noch günstiger als zweimal pro Jahr 150 € Selbstbeteiligung.

Mein Lieblingsmensch und ich sind diesen Monat fünf Jahre zusammen. Und irgendwie sind wir im Laufe der Zeit eine Familie geworden. Anstatt uns zu trennen, wonach es ein paar mal gefährlich aussah, haben uns die schwierigen Zeiten einander näher gebracht und zusammen geschweißt. Zwar waren wir von Anfang an ein ziemlich gutes Team, doch hie und da haperte es mit der Kommunikation. Ich will nicht sagen dass alles friede-freude-eierkuchen ist. Es ist einfach nur so, wie es sein soll. 🙂

Ansonsten hab ich weniger Zeit zum Bloggen als mir lieb ist; aber schlafen hat einfach höhere Priorität. Schlafen und das, was man sonst noch so macht in dem komischen Spiel das sich „Real Life“ nennt. :3

Advertisements

3 Gedanken zu “Familie & Co.

      1. Meine Internetverbindung im Wohnheim ist nicht so gut, weshalb die Avatare nie richtig geladen werden und wenn ich die Beiträge nur im Reader lese, verwechsle ich immer die Beiträge miteinander..passiert mir nicht zum ersten Mal, entschuldige! ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s