Schmerzempfinden bei ADHS unter MPH

ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt

Den meisten Eltern von ADHS-Kids wird die häufig anzutreffende besondere Empfindsamkeit für Schmerz geläufig sein.

Wobei es schon merkwürdig ablaufen kann: Bei groben Schürfungen bzw. Verletzungen kennen die Jungs und Mädels – wie die Indianer – keinen Schmerz. Geht es hingegen um eine Spritze, reichen dann aber keine sieben Helfer in der Praxis …

Wie auch immer. Eine neue Studie untersuchte nun bei Erwachsenen mit ADHS quasi im Labor die Schmerzempfindsamkeit bzw. sogenannte Schmerzschwelle. Dabei stellte sich heraus, dass diese u.a. durch Methylphenidat zu beeinflussen ist. MPH wirkte also quasi als eine Art „Schmerzmedikation“. Weniger im Sinne eines Analgetikums wie Paracetamol oder andere Schmerzmittel. Sondern darüber, dass die Schmerztoleranz / Schmerzschwelle so verschoben wurde, dass das Schmerzempfinden besser auszuhalten war.

Viele chronische Schmerzerkrankungen (wie beispielsweise die Fibromyalgie) werden heute eher als Stress- oder Emotionsverarbeitungsstörung gesehen. Hier könnte der Einfluss der Schmerztoleranz bzw. Hypersensitivität für Berührung / Schmerz bei Reizoffenheit eine grosse Rolle…

Ursprünglichen Post anzeigen 9 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s