Kreatives Zeug.

Neulich sahen wir, also meine Kinder und ich, uns im Internet verschiedene Torten an. Da Sohnemanns Geburtstag unaufhaltsam näher rückt möchte ich natürlich langsam aber sicher von ihm wissen, welche es denn nun werden soll.

Lange Zeit wünschte er sich eine Torte im Tank-Design. Einen Panzerkampfwagen VIII „Maus“, um genauer zu sein. Klar, kein Problem, Mama wäre ja gänzlich umsonst Konditormeisterin, würde sie ihren Kindern nicht ganz besondere Torten zaubern. Und da Sohnemann letztes Jahr leider auf eine Torte von Mama verzichten musste, weil diese einen wichtigen Kurs in Salzburg absolvierte, möchte ich ihm dieses Jahr un-be-dingt seinen Tortenwunsch erfüllen.

Tja. Wenn er sich nur entscheiden könnte. Was als absolut sicher galt, ist es plötzlich so gar nicht mehr. Elf Tage sind es nur noch bis zu seinem siebten Geburtstag. Das heißt, großzügig geschätzt sollte er sich in den nächsten Tagen entscheiden, damit ich noch etwas Zeit habe um notfalls fehlende Zutaten und Dekomaterial zu beschaffen. Und falls nicht: entscheide ich, wirds eben doch der Panzer.

Sein Geburtstagsgeschenk ist heute früh auch schon hier aufgeschlagen. Ein neues Fahrrad, ein MTB in schwarzmetallic, blau beschriftet mit Beleuchtung laut StVZO sowie Sechsgang- Schaltung. War gar nicht mal sooo teuer [Omas und Opas Sponsoring sei Dank] und ich überlege mir schon, womit ich den zugegebenermaßen etwas langweilig aussehenden Schutzblechen plastiken den letzten Schliff verpassen könnte. Am liebsten mit Airbrush, irgendwas mit Flammen, in blau versteht sich, vielleicht sogar mehrere Blautöne und ein bisschen weiß, oder so ähnlich. Ich hab ja jetzt Urlaub. Aber das hängt wohl davon ab, ob ich die Torte „Dodge Ram“ nun machen muss oder nicht, und wie zeitaufwändig das Projekt wird. Eine Tortenpremiere ist immer mit viel Planung verbunden, und egal wieviel ich plane und wie gut ich mich vorbereite, es hängt immer auch an meinem Improvisationstalent und nicht zuletzt an meiner Tagesform, wie gut das Projekt nachher wirklich gelingt.

Falls die Kundin abspringt, steht einem „Pimp my ride Vol. 3“ nichts mehr im Wege.

Wer 1 & 2  noch nicht kennt, hier je ein Foto.

Pimp my ride Vol. 1
Pimp my ride Vol. 1
Pimp my ride Vol. 2
Pimp my ride Vol. 2

Ich gestehe, es war beim Aufbau des neuen [teilmontierten] MTB definitiv von Vorteil, dass ich vorher schon ein Laufrad und ein Kinderfahrrad jeweils komplett auseinander- und wieder zusammengebaut hatte, um beides neu lackieren zu können. Deshalb freue ich mich darauf, die Schutzbleche plastiken zu verschönern. Weils halt doch auch ein null-acht-fuffzehn-Bike zu etwas ganz Besonderem macht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s