Robert Jordan „The Wheel of Time“ Zyklus: The Eye of the World & The Great Hunt

Nachdem ich nun auch den zweiten Band des „Wheel of Time“ Zyklus gelesen habe, möchte ich eine kurze Wertung abgeben. Möglichst ohne versehentlich zu spoilern.

eye-of-the-world

Der erste Band war mE sehr zäh. Jordan holt sehr weit aus bei seinen Beschreibungen und Erklärungen, was jedoch [soweit ich das bis jetzt beurteilen kann] durchaus nicht ohne Grund passiert. Doch bei aller Berechtigung, durch #1 „The Eye of the World“ musste ich mich regelrecht durchkämpfen.

Zuerst spielt die Handlung im abgelegenen Dorf „Emonds Field“, die Gruppe der Charaktere verschlägt es mal hierhin und mal dorthin. Dazwischen viel Interaktion der Charaktere innerhalb der Gruppe sowie Erklärungen der Hintergrundgeschichte.  Spannend wird es so ab dem letzten Drittel, als die Gruppe [man muss schon sagen endlich!] getrennt wird. Dort gibt es auch bald schon die ersten Antworten, welche jedoch nur noch mehr Fragen aufwerfen, aber so soll es ja sein, am Anfang eines Zyklus.

the-great-hunt

Band zwei „The Great Hunt“ legt ziemlich von Anfang an ein ganz anderes Tempo vor, was Handlung, Charakterentwicklung, Tiefgang und auch Spannung betrifft. Zumindest für mich wurde es zusehends fesselnd, und ich musste das Buch immer zur Hand haben, wann immer ich etwas Muße zum Lesen hatte.

Doch um zu verstehen, was wie und warum passiert, wird man um den ersten Band nicht herum kommen.

Wheel_of_time.svg_

Man muss der Fairness halber dazu sagen, dass ich ziemlich direkt davor „A Song Of Ice and Fire“ gelesen habe, und bei aller Genialität, welche man Jordan zugestehen muss, das Epos von G.R.R.Martin hat nochmals eine ganz andere Qualität. Nicht zuletzt weil es in ASOIAF auch sexuell zur Sache geht, und sich einige Charaktere gleich zu Anfang in ihrer gesamten stellenweise hässlichen [Un-]Menschlichkeit zeigen, im Gegensatz zu TWOT. Außerdem geht bei ASOIAF die Handlung gleich zu Beginn los, rasch baut Martin in mehreren [vorerst scheinbar unabhängigen] Handlungsfäden große Spannung auf und man – zumindest ging es mir so – ist sofort gefesselt.

Mal sehen ob es in #3 mit dem bedeutungsschwangeren Titel „The Dragon Reborn“ vielleicht noch eine Steigerung gibt. Wenn man den [positiven] Kritiken Glauben schenkt, darf durchaus damit gerechnet werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s